Wie funktioniert der Online-Einkauf von Bekleidung in Deutschland?

Das Online Shoppen ist zu einem beliebten Hobby der Deutschen geworden. Knapp zwei Drittel der Deutschen kaufen inzwischen zumindest gelegentlich online ein. Während noch vor einigen Jahren hauptsächlich Bücher online verkauft wurden, wobei Amazon der Vorreiter war, erstreckt sich das Angebot inzwischen auf alle Warengruppen. Bücher sind nach wie vor sehr stark vertreten, zum Spitzenreiter ist aber inzwischen Bekleidung geworden. Hierfür war vor allem Zalando verantwortlich, die zunächst bei Schuhen den Markt dominiert hatten, nun aber ein komplettes Bekleidungssortiment mit einer gigantischen Zahl von verschiedenen Marken anbieten.

Online-Shopping als Weiterentwicklung des Versandhandels

Insbesondere die auf dem flachen Lande wohnende Bevölkerung in Deutschland ist schon seit jeher mit dem Versandhandel vertraut. In der Zeit vor dem Internet kam zweimal im Jahr der kiloschwere Neckermann- oder Quellekatalog ins Haus, der das bequeme Shopping von zu Hause aus ermöglichte und schon damals eine grosse Auswahl an Kleidung im Angebot hatte. Sicher, es waren nicht gerade die Top-Labels, aber die Kleidung war erschwinglich und erfüllte ihren Zweck. Das Shopping im Versandhandel hat also bereits eine Tradition, wenngleich die schweren, gedruckten Kataloge nun durch ihre Online-Version ersetzt wurden. Die Beweggründe, Kleidung online einzukaufen, haben sich auch wenig geändert. Lange Anfahrtswege zu den Ladengeschäften und damit verbundene Kosten und Zeitaufwand, schlechte Parkmöglichkeiten, unfreundliche und inkompetente Bedienung werden oft genannt. Hinzu kommt das begrenzte Angebot in den Ladengeschäften, oft ist ein Teil nicht in der richtigen Größe oder Farbe verfügbar. Und es ist so viel einfacher online von einem Shop zum Nächsten zu wechseln, um das Gewünschte zu finden. Ausserdem sind Kleidungsstücke gleicher Marken online oft preiswerter als in den Ladengeschäften. Zudem sind der Versand und eine eventuelle Rücksendung oft kostenfrei.

Vorteil durch gesetzliche Rückgaberegeln

Ein wichtiger Vorteil, den das Online-Shopping bietet, beruht auch auf dem im Jahre 2000 in Kraft getretenen Fernabsatzgestz. Hiernach dürfen online gekaufte Waren innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückgegeben werden, was bei im Laden gekauften Waren nicht der Fall ist. Wenn ein Kleidungsstück also nicht der richtigen Größe entspricht, oder einem die Stoffqualität nicht zusagt, ist ein Umtausch also problemlos möglich. Das zurückgegebene Teil sollte allerdings keine Gebrauchsspuren aufweisen, oder nach Schweiß und Zigarettenqualm riechen, da dann der Onlinehändler ein Recht auf Wertersatz hat.

Online-Shopping, bequem von der Bestellung bis zur Lieferung

Das Online-Shopping von Bekleidung ist denkbar einfach und unkompliziert. Man sucht sich bei einem der zahlreichen Online-Shops das gewünschte Teil aus, gibt die gewünschte Größe und Farbe ein und legt es in den virtuellen Einkaufswagen. An der virtuellen Kasse gibt man noch die gewünschte Versandart sowie die Zahlungsart ein und klickt auf “Bestellen”. Je nach Versandart wird das Paket dann in einem Tag oder nach mehreren Tagen bis nach Hause geliefert. Meistens liegt bereits eine Erklärung und ein bereits vorbereitetes Etikett für die Rücksendung bei, so dass ein eventuell nötiger Umtausch leicht gemacht wird.

© 2017 CPS Shopping . All rights reserved | Design by W3layouts.